Was haben wir von den Zielen aus unserem Wahlprogramm bisher umsetzen können?

Noch vor der Kommunalwahl 2016:

  • Radwege: Halbfehrden, 70.000 für Sanierung im Haushalt der Gemeinde bereitgestellt, das Förderprogramm wurde genutzt.
    2019 wird die Halbfehrden in Stand gesetzt sein.


In der Ratsarbeit seit der letzten Kommunalwahl 2016

  • Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit im neuen Rat. Die Fraktionen arbeiten in der Sache kritisch und respektvoll miteinander. Und häufiger kam es sogar zu einstimmigen Beschlüssen.
  • Haushaltskonsolidierung
  • Verschlankung der Verwaltung auf zwei Fachbereiche
  • Führung der Verwaltung neu organisiert. 1. Gemeinderat Matthias Riel bleibt der Gemeinde erhalten und steht dem Bürgermeister an der Spitze der Verwaltung zur Seite. 
  • Vorsorgliche Einbeziehung der Südseite der L140 in die Planung, um Bauaufwand und Kosten bei späteren Sanierungen an der ausgewählten Abschnitten der südlichen Straßenseite zu verringern.
  • Bei Entscheidungen zu Bauvorhaben ab 5 Wohneinheiten muss der Rat einbezogen werden.
  • Einstimmiger Grundsatzbeschluss, die Bewerbung des Kulturerbes des Alten Landes um die Auszeichnung als Welterbe der UNESCO weiterzuführen.
    Es werden jährlich 20.000 Euro Haushaltsmittel bei beiden Altländer Kommunen für das Zukunfts-Projekt eingeplant.
    Die interkommunale AG Welterbe hat ein Projekt für das Europäische Kulturerbejahr Sharing Heritage iniziiert und erhält für das Projekt DER HOLLERWEG Bundesfördermittel von ca. 80.000 Euro.
  • Mehr KiTa-Plätze in Borstel und demnächst Eröffnung der neuen KiTa in Königreich 
  • Überprüfung der Beratungssituation für Senioren
  • Erweiterung der ÖPNV Anbindung, mit finanzieller Förderung durch den Landkreis Stade.
  • Bestandsimmobilien pflegen statt Bauland verbrauchen: Förderprogramm zur energetischen Sanierung
  • Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung zum 01.01.2019

 Wofür wir uns eingesetzt haben, aber keine Mehrheit bekamen? siehe Da bleiben wir dran